Jodeln mit stimmgewaltiger Verstärkung

Der dreistimmige Schweinsbeuschljodler fand großen Anklang und wurde tadellos und erfolgreich trainiert und gekonnt.
Der Brodjolar sitzt schon recht gut und der Goaßsuacher sowieso. Die Gruppe der AnfängerInnen und leicht Fortgeschrittenen war wieder voll Enthusiasmus dabei und wir hatten viel Freude miteinander! Mehr…lesen

Batak - ein Volk in Nordsumatra jodelt

In einer sehr kurzen Sequenz ziemlich am Ende des Ambiente-Beitrags über den Animistischen Totenkult und den fröhlichen Liedern hört man Jodelklänge. Nachzuhören noch bis kommenden Sonntag früh.

Jodeln in Zentralafrika, in Russland, Georgien, China und klaro in Österreich, Deutschland und der Schweiz

Der Jodler entstand an vielen Orten der Welt gleichzeitig. Als die Menschen begannen Tiere zu züchten entstanden diese eigenen Klänge. (Aus: Yodel-Ay-Ee-Oooo: The Secret History of Yodeling Around the World)

Die Aka-Pygmäen in Zentralafrika leisten den Seelen der Tiere vor der Jagd Abbitte.
Lok oder Kulok in Norwegen oder Kulning in Schweden ähneln den alpenländischen Viehlockschreien.

Statt dem Tischgebet jodelt so manche georgische Familie um den Segen Gottes zu erbitten.


Mehr…lesen

Trotz Semesterferien war einiges los

Eine feine Gruppe von JodlerInnen hatte großen Spaß am Ausprobieren. Immer wieder formierten sich kleinere Gruppen, um zu üben.
Der Vorteil in einer größeren Gruppe ist, dass man sich stimmlich gut an die Nachbarn anhalten kann und nicht jeder weniger gelungene Ton auffällt. Zum Jodeln in der Kleingruppe bedarf es mehr Mut und Genauigkeit.
Danke an Alle fürs eifrige Mittun. Mehr…lesen